Buch der Woche

Aris Fioretos: "Der letzte Grieche"

Jannis Georgiadis, Sohn eines Bauern aus Griechenland, verlässt seine Heimat Mitte der sechziger Jahre, um seiner Jugendliebe nach Schweden zu folgen.

Vorübergehend findet er dort das Paradies: Er träumt von einem Studium der Hydrologie und verliebt sich in das schwedische Kindermädchen. Doch als sich viel zu früh ein Kind einstellt, scheitert nicht nur eine der Zukunftsvisionen des griechischen Gastarbeiters.

Aris Fioretos Geschichte über Familie, Migration, Erinnerungen und Lebenslügen ist ein virtuoser Raum über das 20. Jahrhundert in Europa.


3. März 2011